-0.2 C
München
Sonntag, Oktober 25, 2020
Start Medizin Behandlung & Therapie Keine Angst vor der Kälte

Keine Angst vor der Kälte

Wie Arthrosepatienten schmerzfrei durchs Winterhalbjahr kommen

(djd). Wenn Nebel, Nässe und Kälte die Witterung bestimmen, ist das nicht nur ungemütlich, sondern verursacht mitunter sogar Schmerzen. Besonders Arthrosepatienten klagen im Herbst und Winter über stärkere Beschwerden. Das kann zum einen daran liegen, dass bei kühlen Temperaturen die Durchblutung vermindert ist – Muskeln verspannen sich und die Gelenke werden schlechter mit Nährstoffen versorgt. Zum anderen bewegen sich viele in der kalten Jahreszeit aufgrund des Wetters weniger – dabei ist Bewegung für Arthrosepatienten unerlässlich. Zudem schlägt vielen Menschen die dunkle Jahreszeit aufs Gemüt, was oft dazu führt, dass Beschwerden mehr wahrgenommen werden.

Wärme und Kollagen

Bei frostigen Temperaturen ist warme Kleidung wichtig, um die Gelenke zu schützen.
Foto: djd/CH-Alpha-Forschung/Kablonk Micro-Fotolia

Umso wichtiger ist es, gezielt gegen die Probleme anzugehen. Die erste einfache Maßnahme: sich bei Kälte warmhalten! Wer draußen unterwegs ist, sollte sich entsprechend kleiden. Handschuhe, Skiunterwäsche, Schal, langer Mantel und dicke Schuhe schützen jetzt am besten. Wer durchgefroren ist, kann die Gelenke mit einer heißen Dusche und warmen Hand- oder Vollbädern wieder geschmeidig machen. Ebenso tut jetzt Wellness – von Saunagängen über Whirlpool-Besuche bis hin zu entspannenden Massagen – sowohl dem Körper als auch der Seele gut.

Anstatt zu starken Schmerzmitteln zu greifen, die nichts an der Ursache der Gelenkbeschwerden ändern, ist es Experten zufolge ratsam, die Kollagenproduktion von innen wieder anzuregen. Dr. med. Werner Lehner, Orthopädie und Sportmediziner aus München, erklärt: „Im Rahmen der Arthrosetherapie empfehle ich meinen Patienten die ergänzende Einnahme von Kollagenpeptiden in Form von Trinkampullen wie das Präparat ‚CH-Alpha Plus‘ – mit entzündungshemmendem Hagebuttenextrakt. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Knorpeldichte bei täglicher Einnahme des Trinkkollagens zunimmt und sich der Gelenkknorpel stabilisiert.“

Wieder beschwerdefrei bewegen

Aquafitness und wärmende Wellnessanwendungen tun den Gelenken in der kalten Jahreszeit richtig gut.
Foto: djd/Telcor Arginin plus/Adobe Stock/Kzenon

Betroffene Patienten können sich nach dreimonatiger Einnahme demnach wieder besser bewegen und sind gelenkiger. Weitere Tipps und Neuigkeiten zu Arthrose gibt es unter www.ch-alpha.de. Das Ziel ist es, wieder mehr Lust auf körperliche Aktivität zu bekommen, die bei Gelenkverschleiß so wichtig ist. „Da die Knorpelzellen die für sie lebenswichtigen Substanzen vor allem aus der Gelenkschmiere beziehen, die von der Innenhaut der Gelenkkapsel gebildet wird, muss diese visköse Gelenkflüssigkeit durch permanente Bewegung möglichst gleichmäßig verteilt werden“, so Dr. Lehner. Besonders geeignet sind in dieser Jahreszeit Aquafitness, Gymnastik, Qi Gong oder winterliche Spaziergänge. Also, runter vom Sofa und ab in die Bewegung.

Vorheriger ArtikelKeuchhusten ist keine Kinderkrankheit
Nächster ArtikelGesund im Mund
- Advertisment -

Most Popular

Reden hilft

Tabuthema Inkontinenz: Je eher man sich dem Problem stellt, desto besser funktioniert der Alltag (djd). Ein geselliger Abend mit...

Verkannte Gefahr

Zahnfleischerkrankungen können sich auch auf die Allgemeingesundheit auswirken (djd). Die Mundgesundheit spielt eine wichtige Rolle, auch für die Allgemeingesundheit....

Die Abwehr beginnt im Mund

Beim Kampf gegen Viren fordern Experten mehr Aufmerksamkeit für die Mundhygiene (djd). Neben der Corona-Pandemie drohen in der kommenden...

Grippeschutz – ein „Muss“ für Ältere

Menschen über 60 sollten die Impfung nicht auslassen (djd). Bekannt ist es schon lange, aber die Coronakrise hat es...

Recent Comments