-0.2 C
München
Donnerstag, Oktober 22, 2020
Start Medizin Behandlung & Therapie Frühzeitig zum Facharzt gehen

Frühzeitig zum Facharzt gehen

Wie Arthrosepatienten eine erfolgreiche Behandlung erhalten

(djd). Steifigkeit in den Gelenken sowie ab und zu Bewegungsschmerzen: So fängt es meist an. Weil die Beschwerden zwischendurch aber oft wieder nachlassen, gehen viele Menschen mit beginnender Arthrose zu spät zum Arzt. Ein Fehler, denn je früher eine Behandlung startet, desto effektiver lässt sich der Gelenkverschleiß ausbremsen. Also nicht lange zögern. Um dann beim Spezialisten, etwa dem Orthopäden oder Sportmediziner, auch die bestmögliche Therapie zu erhalten, sollten Patienten sich allerdings gründlich auf das Gespräch vorbereiten.

Wichtige Fragen und Anliegen notieren

Patienten sollten dem Arzt ihre Beschwerden genau beschreiben, damit dieser eine richtige Diagnose stellen kann.
Foto: djd/Sanofi/Getty Images/Hero Images

Am besten nimmt man sich vor dem Termin die Zeit, alle Beschwerden, Fragen und Anliegen schriftlich zu notieren und nach Prioritäten zu ordnen. Die Liste hakt man dann gemeinsam mit dem Arzt der Reihe nach ab. So wird in der hektischen Eile oft überfüllter Praxen nichts Wichtiges vergessen. Wer eine Antwort oder bestimmte Zusammenhänge nicht versteht, sollte unbedingt nachfragen und die wichtigsten Stichpunkte aufschreiben. Reagiert der Arzt kurz angebunden, gilt es, ruhig zu bleiben und ganz sachlich um genauere Informationen zu bitten. Für viele Erkrankungen gibt es Broschüren, Websites und Patientenvereine, die fundierte Fakten liefern.

Vor allem aber sollten Betroffene den Experten nach den verschiedenen Behandlungsoptionen fragen. Bei Arthrose kommen etwa konservative Methoden wie Physiotherapie, Gewichtsreduktion, Schmerzmittel, Orthesen und andere Hilfsmittel infrage. In den aktuellen Behandlungsleitlinien werden jetzt außerdem Hyaluronsäureinjektionen empfohlen. Dabei haben sich in Studien die hochmolekularen Hyaluronsäuren wie die Synvisc 3-in-1-Spritze gegen Arthrose als effektiv gezeigt. Sie werden direkt ins betroffene Gelenk injiziert und können dort schnell schmerzlindernd, stoßdämpfend und lang anhaltend wirken. Infos und einen Arthroseselbsttest finden sich unter www.synvisc.de.

Im Zweifelsfall eine zweite Meinung einholen

Injektionen mit hochmolekularer Hyaluronsäure können schmerzlindernd, stoßdämpfend und lang anhaltend wirken.
Foto: djd/Sanofi

Manche Menschen sind Medizinern gegenüber grundsätzlich unsicher – dann kann es sinnvoll sein, eine Begleitperson zum Gespräch mitzunehmen. Wer sich allerdings von seinem Arzt trotz aller Bemühungen nicht ernst genommen fühlt oder von der empfohlenen Behandlung nicht überzeugt ist, sollte sich notfalls eine zweite Meinung einholen.

Vorheriger ArtikelGesund im Mund
Nächster ArtikelWenn Hausstaubmilben die Haut reizen
- Advertisment -

Most Popular

Reden hilft

Tabuthema Inkontinenz: Je eher man sich dem Problem stellt, desto besser funktioniert der Alltag (djd). Ein geselliger Abend mit...

Verkannte Gefahr

Zahnfleischerkrankungen können sich auch auf die Allgemeingesundheit auswirken (djd). Die Mundgesundheit spielt eine wichtige Rolle, auch für die Allgemeingesundheit....

Die Abwehr beginnt im Mund

Beim Kampf gegen Viren fordern Experten mehr Aufmerksamkeit für die Mundhygiene (djd). Neben der Corona-Pandemie drohen in der kommenden...

Grippeschutz – ein „Muss“ für Ältere

Menschen über 60 sollten die Impfung nicht auslassen (djd). Bekannt ist es schon lange, aber die Coronakrise hat es...

Recent Comments