-0.2 C
München
Donnerstag, Oktober 22, 2020

Hart am Limit

Dauerstress sorgt für Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich

(djd). Gereizt, genervt, gestresst: Viele Deutsche sind total verspannt. Der Druck sitzt ihnen sprichwörtlich im Nacken. Dabei geht es nicht allein um hohe Anforderungen im Beruf und in der Familie. Auch der Umgang mit digitalen Medien und das gesellschaftliche Miteinander verlangen allen in Zeiten der Corona-Pandemie viel ab. Räumliche Enge im Homeoffice, Probleme beim Homeschooling, Angst um den Arbeitsplatz, Geldsorgen sowie die ständige Ansprechbarkeit von allen Seiten lassen den Alltag zur Zerreißprobe werden. Zugleich sind die Möglichkeiten zum Stressausgleich durch Sport oder den Austausch mit Freunden erschwert. Das bleibt nicht ohne Folgen. Das dauerhaft hohe Stresslevel strapaziert die Nerven und kann sich als schmerzhafte Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich festsetzen.

Bei nervlicher Anspannung steigt der Nährstoffverbrauch

Die Laptop-Arbeit im Homeoffice ist häufig nicht ergonomisch. Das macht sich oft schmerzhaft bemerkbar.
Foto: djd/Magnesium-Diasporal/PantherMedia/fizkes

Gerade in solchen Situationen wären Entspannungsübungen und Achtsamkeitstrainings das richtige Rezept. Doch wenn die Gedanken kreisen, fällt es schwer, sich eine Auszeit zu nehmen. Um nicht die Nerven zu verlieren, ist es jetzt umso wichtiger, auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr zu achten. Denn unter nervlicher Anspannung haben Menschen einen gesteigerten Verbrauch an Mikronährstoffen wie Magnesium. Unter www.diasporal.de ermöglicht ein Test eine erste Einschätzung des persönlichen Bedarfs. Denn mit Dauerstress kommt leicht ein ungesunder Kreislauf in Gang. Neben Magnesiumverlust und einer reduzierten Stressresistenz kann damit eine erhöhte Ausschüttung von Stresshormonen einhergehen, die erneut zu Nährstoffverlusten führt.

Doppelte Unterstützung für starke Nerven

Regelmäßige Auszeiten und eine ausreichende Zufuhr von Magnesium und B-Vitaminen können zur Entspannung von Muskulatur und Nerven beitragen.
Foto: djd/Magnesium-Diasporal/PantherMedia/Wavebreakmedia

Magnesium ist in mehrfacher Hinsicht unverzichtbar. Der Mineralstoff kann die Ausschüttung von Stresshormonen regulieren, für eine entspannte Muskulatur sorgen und zu einer gesunden Funktion des Nervensystems beitragen. Doppelte Unterstützung für starke Nerven bieten Präparate aus der Apotheke, die neben hochdosiertem Magnesium einen speziellen Vitamin-B-Komplex enthalten, wie Magnesium-Diasporal Depot Muskeln + Nerven. Die Vitamine B1, B2, B6 und B12 ergänzen sich im Zusammenspiel und können zur Leistungsfähigkeit und Regeneration der Nerven beitragen. Eine moderne Zwei-Phasen-Technologie bietet dabei zusätzliche Vorteile. Sie ermöglicht eine zeitlich versetzte Aufnahme der lebenswichtigen Nährstoffe, damit diese dem Körper länger zur Verfügung stehen. Während Magnesium sowie die Vitamine B2 und B12 sofort aktiv sind, werden die Vitamine B1, B6 und ein Langzeit-Magnesium über mehrere Stunden freigesetzt. Mithilfe dieses speziellen Depot-Effekts sind Nerven und Muskeln anhaltend versorgt.

- Advertisment -

Most Popular

Reden hilft

Tabuthema Inkontinenz: Je eher man sich dem Problem stellt, desto besser funktioniert der Alltag (djd). Ein geselliger Abend mit...

Verkannte Gefahr

Zahnfleischerkrankungen können sich auch auf die Allgemeingesundheit auswirken (djd). Die Mundgesundheit spielt eine wichtige Rolle, auch für die Allgemeingesundheit....

Die Abwehr beginnt im Mund

Beim Kampf gegen Viren fordern Experten mehr Aufmerksamkeit für die Mundhygiene (djd). Neben der Corona-Pandemie drohen in der kommenden...

Grippeschutz – ein „Muss“ für Ältere

Menschen über 60 sollten die Impfung nicht auslassen (djd). Bekannt ist es schon lange, aber die Coronakrise hat es...

Recent Comments